Update #5 Pressemitteilung

Fang den Bus: Vertreter_innen der Immobilienwirtschaft aufgehalten; Bus mit Farbe beworfen

Anlässlich der Jahrestagung der deutschen Immobilienwirtschaft haben gestern abend, 18.6.2012, hunderte Menschen gegen steigende Mieten und soziale Verdrängung protestiert. Unter dem Motto „Fang den Bus!“ blockierten sie stundenlang den Bus der wichtigsten Entscheidungsträger_innen der deutschen Immobilienwirtschaft mit Sitzblockaden, Straßenbarrikaden und Fahrraddemonstrationen. Der Bus wurde mit Farbe verschönert. Die sogenannten “Keyplayers der Immobilienwirtschaft” waren unterwegs vom Nobelhotel Ritz-Carlton zum Luxusdinner in der Kulturbrauerei.

Die Stör- und Protestaktionen richten sich gegen den von Politik und Wirtschaft organisierten Ausverkauf der Stadt. „Die Immobilienfuzzis sollen merken, dass sie hier nicht willkommen sind. Kohle mit unserer Miete machen? Nö! Dagegen wehren wir uns“, so eine Aktivistin. Sie betont die Vielfalt des Widerstandes: „Die unterschiedlichen Formen des Protestes am gestrigen Nachmittag und Abend stehen nicht gegeneinander. Sie verdeutlichen gleichermaßen die Wut über ein Scheiß-System, das Wohnraum zu einer Ware macht.“

Die 19. Jahrestagung der deutschen Immobilienwirtschaft, vom Handelblatt organisiert, trägt das Motto „Immobilienwirtschaft boomt wieder“. Was für die Tagungsgäste einen „Positivtrend bei Wohnimmobilien“ bedeutet, hat für Mieter_innen Mietsteigerung, Verarmung und Verdrängung zur Folge: Prekär Beschäftigte und Hartz IV-Bezieher_innen werden aufgrund steigender Mieten bei gleichzeitig sinkenden Löhnen und Sozialleistungen zunehmend aus den Innenstädten und an die Stadtränder verdrängt.

Der gestrige Tag hat gezeigt: Berlin ist kein sicheres Anlageparadies für Investor_innen, denn hier wehren sich Mieter_innen. In Berlin kauft man Ärger!

Weitere Informationen zu den gelaufenen Aktion auf dem

Ticker: fangdenbus.wap.sh
Hintergrundinformationen: fangdenbus.noblogs.org

This entry was posted in General. Bookmark the permalink.